Wird dieser Newsletter nicht korrekt angezeigt? Hier können Sie ihn online lesen.

Verlag und Zeitschrift des Hamburger Instituts für Sozialforschung

Newsletter | 15. März 2022

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Ressourcenkonflikte und imperiales Prestige spielten in der russischen Geschichte immer wieder eine große Rolle. Robert Kindler erzählt in seinem neuen Buch die Geschichte Russlands am Nordpazifik. Am Beispiel der Robbenjagd befasst er sich mit fragiler Staatlichkeit und der rücksichtslosen Ausbeutung der Ökosysteme. 

Wir möchten Sie ebenfalls auf das neue Buch von Laura Wolters »Vom Antun und Erleiden« hinweisen, das Ende des Monats erscheint und die erste umfassende soziologische Studie zu Gruppenvergewaltigungen ist. 

Auch Buchbesprechungen, Interviews und Beiträge unserer Autorinnen und Autoren zu gegenwärtigen Themen haben wir wieder für Sie zusammengestellt.

Im Februar 2022 ist die erste Folge von »Mittelweg 36 - Der Podcast« gestartet. Die Mittelweg 36-Redakteur:innen Hannah Schmidt-Ott und Jens Bisky sprachen mit den ständigen Gäst:innen über das Aufsteigen.

Wir wünschen Ihnen eine interessante Lektüre.
Das Team der Hamburger Edition und des Mittelweg 36


Neues aus der Geschichtswissenschaft


Kindler, Robbenreich

Robert Kindler

Robbenreich

Russland und die Grenzen der Macht am Nordpazifik

Der Osteuropahistoriker erzählt die Geschichte Russlands am Nordpazifik. Seine Darstellung umspannt mehr als zwei Jahrhunderte und veranschaulicht die Konflikte um Einfluss, Macht und Ressourcen vor der Küste Kamtschatkas.

Robben und ihre weltweit begehrten Felle standen im Zentrum dieser Kämpfe mit zahlreichen Akteuren: bestechliche Beamte, skrupellose Wilderer und international agierende Unternehmen.

Mehr zum Buch


Neues aus der Soziologie


Wolters, Vom Antun und Erleiden

Laura Wolters

Vom Antun und Erleiden

Eine Soziologie der Gruppenvergewaltigung

Laura Wolters legt mit diesem Buch die erste umfassende soziologische Studie zu Gruppenvergewaltigungen vor. Dabei rückt sie die Gewaltpraktiken und Interaktionen in den Mittelpunkt.

Anhand von Gerichtsakten, autobiografischen Zeugnissen und Berichten nimmt sie eine spezielle Form des Antuns und Erleidens in den Blick und liefert grundlegende Einsichten für die allgemeine Gewaltforschung.

Mehr zum Buch


Die Edition in Bild und Ton

Multimediabeiträge mit unseren Autor*innen


Bild Silke van Dyk und Tine Haubner

»Wir wollen den Blick darauf lenken, dass wir quasi so etwas wie die Ausbeutung der Post-Erwerbsarbeit haben.«

Silke van Dyk und Tine Haubner sprechen in dem Podcast Future Histories darüber, wie Post-Erwerbsrarbeit aktiviert und ausgebeutet wird und welche Treiber dies befördern.

Sie zeigen auf, dass Gemeinschaften nicht nur als Ressourcen sondern auch als Regierungstechnologie entdeckt wurden.

Mehr zu Silke van Dyk, Tine Haubner und ihrem Buch »Community-Kapitalismus«

Bild Klaus Holz

»Antisemitismus ist Identitätspolitik«

Antisemitismus schließe immer ein positives Selbstbild mit ein, so Klaus Holz in seinem Gespräch mit dem EKD-Kulturbeauftragten Johann Hinrich Claussen in dessen Podcast. Dieses Selbstbild werde über Negation produziert.
Jede Antisemitismuskritik sei daher auch mit Identitätspolitik beschäftigt. 

Mehr zu Klaus Holz und dem Buch »Antisemitismus gegen Israel«

Bild Ulrike Jureit

»Generation ist nur ein Aspekt von vielen.«

Ulrike Jureit spricht im Terra X Geschichte-Podcast über die Entstehung des Generationenbegriffs im 19. Jahrhundert.
Sie geht auf den Ersten Weltkrieg als Generationenerlebnis ein und warnt gleichzeitig davor, die Generationenerzählungen überzubewerten. Es gebe Muster, aber auch heterogene Erlebnisse.

Mehr zu Ulrike Jureit und dem Buch »Generationen. Zur Relevanz eines soziologischen Grundbegriffs«

Bild Kiran Klaus Patel und Ingo Schulze

»Es hieß immer keine Experimente, und das war eigentlich das größte Experiment, das man machen konnte.«

Mit dem Beitritt zur BRD wurde in der DDR das EG-Regelwerk quasi über Nacht eingeführt - ohne die sonst übliche Übergangszeit. Kiran Klaus Patel und Ingo Schulze erzählen im Deutschlandfunk welche Konsequenzen dies hatte. 

Mehr zu Kiran Klaus Patel, Ingo Schulze und ihrem Buch »Doppelt verbunden, halb vereint«


Lob und Kritik

Rezensionen und Autor*innenbeiträge


Rezensionen (Volltextzugriff eventuell kostenpflichtig)

Frédéric Ciriez | Romain Lamy, Frantz Fanon

»In matten warmen Aquarellfarben entsteht ein lebendiges Porträt des leidenschaftlichen Theoretikers der Dekolonisation und Praktikers einer offenen Psychiatrie.«
Martin Reiterer, Tagebuch. Zeitschrift für Auseinandersetzung

Silke van Dyk | Tine Haubner, Community-Kapitalismus

»Im Unterschied zum Mainstream betrachten Silke van Dyk und Tine Haubner das freiwillige Engagement konsequent als eine Form unbezahlter Arbeit.«
Thomas Land, junge Welt

HIS (Hg.), Verbrechen der Wehrmacht. Dimensionen des Vernichtungskrieges 1941–1944

»[Ein] kiloschweres Monument der Akribie, hervorragend gestaltet und in allen Details mit Fotos, Faksimiles und Texten authentisch und unanfechtbar.«
Wolfgang Benz, Süddeutsche Zeitung

Klaus Holz | Thomas Haury, Antisemitismus gegen Israel

»Einen erhellenden und sehr lesenswerten Beitrag leisten hier die Soziologen und Antisemitismusforscher Klaus Holz und Thomas Haury in ihrem Buch.«
Joseph Croitoru, Frankfurter Allgemeine Zeitung

»Das vorliegende Buch [belegt] die ›pandemische Präsenz‹ des israelbezogenen Antisemitismus in all seinen Varianten mit eindrucksvoller Materialfülle.«

Udo Wolter, iz3w

»Das Buch [erweist] sich [...] zugleich als ethischer Kompass für die politische Debatte im Geist eines linken Universalismus.«
Peter Ullrich, Lernen aus der Geschichte

Pablo Schmelzer, »Black and White, unite and fight«. Die deutsche 68er-Bewegung und die Black Panther Party

»Pablo Schmelzers Untersuchung – und das ist eine ihrer Stärken – dient demzufolge auch als Prisma einer Erkundung der gesamtgesellschaftlichen Verhältnisse der ›Bonner Republik‹.« Michaela Hampf, H-Soz-Kult


Beiträge und Interviews, von und mit Autor*innen

(Volltextzugriff eventuell kostenpflichtig)

»Es gibt keine Chance, die Klimakrise zu bewältigen, wenn wir uns nicht von der Herrschaft des globalisierten Finanzsystems befreien.«: Ann Pettifor auf kontrast.at 

In dem Interview mit Patricia Huber erklärt Ann Pettifor, wie Kreditsystem und Klimakrise zusammenhängen und warum der Markt nicht ohne öffentliche Institutionen wie die Zentralbanken funktionieren kann.

Mehr zu Ann Pettifor und ihrem Buch »Green New Deal. Warum wir können, was wir tun müssen«

»Das Verhältnis zur Gewalt und zu den Selbstverständlichkeiten der Gewalt ändert sich im Laufe der Jahrhunderte.«: Jan Philipp Reemtsma in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung

Jan Philipp Reemtsma spricht in dem Interview mit Reiner Burger über Gewalt, Angst und Trauma, die düsteren Aspekte des 20. Jahrhunderts und den Beitrag von Büchern und Ausstellungen zum Projekt Zivilisation. 

Mehr zu Jan Philipp Reemtsma

»Eine bestimmte Form von sehr stark emotionalisierter Vergemeinschaftung [bildet] ein Soziotop, in dem extreme Realitätsverkennungen gedeihen.«: Jan Philipp Reemtsma in der Zeit

Ein Gefühl von Macht, die Lust an der Aufregung sind laut Jan Philipp Reemtsma oft die tatsächlichen Motivationen für die Teilnahme an Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen. In dem Interview spricht er über Menschen, die ihr soziales Vertrauen verloren haben und über Parallelen zu den 68ern.

Mehr zu Jan Philipp Reemtsma


Mittelweg 36: Rückblick und Ausblick


Heft 1/2022
Ausgabe 1/2022, Havarie Europa ist im Februar erschienen.


Die Autor:innen beleuchten, was Euroskepsis und Konflikte innerhalb der Europäischen Union für das Projekt eines geeinten Europas bedeuten.

Mit Beiträgen von Philipp Müller, Christoph Möllers, Kiran Klaus Patel, Wolfram Kaiser, Deborah Mabbett, Waltraud Schelkle, Agnieszka Łada-Konefał und Annett Gröschner.

Mehr zum Heft


Erhältlich per Mail, über unseren Webshop oder im (Bahnhofs-) Buchhandel.

Im April erscheint unsere Jubiläums-Ausgabe 2/2022, Publikationsregime.

Mit Beiträgen von Carlos Spoerhase, Jerome E. Singerman, Martina Franzen, Frank Meyhöfer, Tobias Werron, Caspar Hirschi, Gisèle Sapiro, Lisa Regazzoni und Steffen Mau.


»Mittelweg 36 - Der Podcast«


Podcast Folge 1
Podcast-Episode #1: Aufsteigen

Geschichten von und über Aufsteiger:innen erfreuen sich anhaltender Beliebtheit. Die Mittelweg 36-Redakteur:innen Hannah Schmidt- Ott und Jens Bisky sprechen mit ihren Gäst:innen über Aufstiegserzählungen, soziale Ungleichheit und Klassenverrat.

Mit Marie Schmidt, Carlos Spoerhase und Thomas Hoebel sowie Büchern von Natasha Brown (»Assembly«) und Charles Tilly (»Durable Inequality«).
Jetzt reinhören - auf unserer Website und allen gängigen Podcatchern wie iTunes/Apple Podcasts, Google Podcasts oder Spotify.

Aus dem Hamburger Institut für Sozialforschung


Diskussion zu Krieg in der Ukraine

Krieg in der Ukraine: Fragen, die wir uns stellen

Das Kollegium des Hamburger Instituts für Sozialforschung möchte zusammen mit befreundeten Wissenschaftler*innen am 17. März zu einem Abend einladen, der Raum geben soll, eine kleine Auswahl von Fragen zum russischen Angriff auf die Ukraine intensiv zu diskutieren.

Mehr Informationen

Anmeldung per Mail:
veranstaltungen@his-online.de

Link zum Live-Stream

Am 22. März im HIS: »Die monetäre Maschine. Eine Kritik der finanziellen Vernunft« mit Aaron Sahr und Wolfgang M. Schmitt


Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie sich mit folgender Adresse angemeldet haben: unknown@noemail.com
Zum Abbestellen des Newsletters klicken Sie bitte hier.

Bestellungen, Fragen oder Anregungen senden Sie bitte an:
verlag@hamburger-edition.de

Instagram LogoFacebook-LogoFolgen Sie der Hamburger Edition und dem Mittelweg 36 auf Twitter, auf Instagram und Facebook.

Hamburger Edition HIS Verlagsges. mbH

und Zeitschrift Mittelweg 36

Mittelweg 36

20148 Hamburg

T +49 40 / 41 40 97-0

F +49 40 / 41 40 97-11

Impressum

Datenschutzerklärung