Wird dieser Newsletter nicht korrekt angezeigt? Hier können Sie ihn online lesen.

Verlag und Zeitschrift des Hamburger Instituts für Sozialforschung

Newsletter | 24. Januar 2022

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

zum Start des neuen Jahrs ist die vielgelobte Graphic Novel »Frantz Fanon« wieder für Sie erhältlich. Außerdem wurde der Ausstellungskatalog »Verbrechen der Wehrmacht. Dimensionen des Vernichtungskrieges 1941–1944« auf die Sachbuch-Bestenliste Januar 2022 gewählt. Und in Kürze können Sie das Buch des Historikers Kiran Klaus Patel und des Schriftstellers Ingo Schulze über die Folgen und Wechselwirkungen von deutscher Einheit und europäischer Intergration in Händen halten.

Auch Buchbesprechungen und Beiträge unserer Autorinnen und Autoren zu gegenwärtigen Themen haben wir wieder für Sie zusammengestellt.

Wir wünschen Ihnen eine interessante Lektüre.
Das Team der Hamburger Edition und des Mittelweg 36


Die 2. Auflage ist jetzt erhältlich.


Ciriez/Lamy, Frantz Fanon

Frédéric Ciriez | Romain Lamy

Frantz Fanon

»Eine ungeheuer vielschichtige Einführung in die Theorien der Dekolonisierung des 20. Jahrhunderts.«
Andrea Heinze, WDR

»[Die] Graphic Novel ›Frantz Fanon‹ [ist] gestützt auf überlieferte Zitate und um dramaturgische Einfälle nicht verlegen.«
Patrick Hönig, junge Welt

»Eine tolle Möglichkeit, sich mit hochaktuellen politischen und philosophischen Fragen vertraut zu machen.« 
Nils Minkmar, Süddeutsche Zeitung

Mehr zum Buch


Auf der Sachbuch-Bestenliste Januar 2022


HIS (Hg.), Verbrechen der Wehrmacht

Hamburger Institut für Sozialforschung (Hg.)

Verbrechen der Wehrmacht

Dimensionen des Vernichtungskrieges 1941–1944

Platz 6 auf der Empfehlungsliste der Literarischen Welt, der Neuen Zürcher Zeitung, des RBB Kultur und Österreich 1 für den Januar 2022.

»Der Katalog zur wegweisenden und viel diskutierten Wehrmachtsausstellung, die Anfang der Nullerjahre durch deutsche Städte tourte. Jetzt in neuer Auflage – und aufklärerisch wie immer.«
Die Welt 

Mehr zum Buch


Erscheint am 14. Februar


Patel | Schulze, Doppelt verbunden, halb vereint

30 Jahre Vertrag von Maastricht

Kiran Klaus Patel | Ingo Schulze

Doppelt verbunden, halb vereint

Der Beitritt der DDR zur BRD und zur Europäischen Gemeinschaft

Der Historiker Kiran Klaus Patel, einer der besten Kenner der Europäischen Union, und der vielfach ausgezeichnete Schriftsteller Ingo Schulze diskutieren in ihren Essays die Folgen und Wechselwirkungen von deutscher Einheit und europäischer Integration.

Ein persönliches Buch, das ein neues Licht auf Europa und die Wendejahre wirft.

Mehr zum Buch


Weitere Neuerscheinungen in diesem Frühjahr finden Sie hier. Sie können alle Titel bereits vormerken und auch unsere Vorschau als PDF herunterladen. 


Lob und Kritik

Rezensionen und Autor*innenbeiträge


Rezensionen (Volltextzugriff eventuell kostenpflichtig)

Silke van Dyk | Tine Haubner, Community-Kapitalismus

»[Die Autorinnen] zeigen auf, dass sich der Kapitalismus neu ausgerichtet hat. Die Idee der Gemeinschaft ist, inmitten ökonomischer und ökologischer Krisen, zu einer seiner zentralen Ressourcen geworden.« Lennart Laberenz, WOZ

Oliver Eberl, Naturzustand und Barbarei. Begründung und Kritik staatlicher Ordnung im Zeichen des Kolonialismus

»Oliver Eberls beeindruckendes Buch ist ein wichtiger Beitrag zur europäischen Selbstkritik.« Eva Marlene Hausteiner, ethik und gesellschaft

Klaus Holz | Thomas Haury, Antisemitismus gegen Israel

»In der Gesamtschau liegt ein reflexionswürdiges Werk vor. Auch da, wo begründet Einwände formuliert werden können, lohnt sich die inhaltliche Kontroverse.« Armin Pfahl-Traughber, haGalil

Regina Mühlhäuser, Eroberungen. Sexuelle Gewalttaten und intime Beziehungen deutscher Soldaten in der Sowjetunion

»This is a book that deepens our unterstanding of how sex, violence and war intersect, even in non-violent sexual encounters, and is a crucial addition to any course on gender and war.« Lauren Cantillon, German History

Harriet Scharnberg, Die »Judenfrage« im Bild. Der Antisemitismus in nationalsozialistischen Fotoreportagen

»Harriet Scharnberg's monograph makes an important contribution to the fields of Holocaust studies and modern mass communications.«
Steven Luckert, Francia-Recensio

Pablo Schmelzer, »Black and White, unite and fight«. Die deutsche 68er-Bewegung und die Black Panther Party

»Ein unbedingt lesenswertes und die Debatte um '68 bereicherndes Buch.«
Werner Bührer, Süddeutsche Zeitung

Gaby Zipfel | Regina Mühlhäuser | Kirsten Campbell (Hg.), Vor aller Augen. Sexuelle Gewalt in bewaffneten Konflikten

»Ein aufrüttelndes Buch, das weiblichen Opfern von Krieg und Terror weltweit eine Stimme gibt.«
Ina Rottscheidt, Deutschlandfunk Andruck


Beiträge und Interviews, von und mit Autor*innen

(Volltextzugriff eventuell kostenpflichtig)

»Es [wäre] an der Zeit, dass [...] auch den Tausenden vietnamesischen Gefangenen ein Platz in der amerikanischen Gedenkkultur zugesprochen würde.« Marcel Berni in der Neuen Zürcher Zeitung 

Entgegen aller militärjuristischen Erlasse waren vietnamesische Gefangene seitens der US-amerikanischen Streitkräfte Folter und Mord ausgesetzt, wie bislang geheime Quellen aus dem amerikanischen Nationalarchiv belegen. Marcel Berni beschreibt in seinem Artikel, wie es dazu kam.

Mehr zu Marcel Berni und seinem Buch »Außer Gefecht. Leben, Leiden und Sterben ›kommunistischer Gefangener‹ in Vietnams amerikanischem Krieg«

»Unbezahlte Arbeit war und ist [...] das Lebenselixier des Kapitalismus.«: Silke van Dyk und Tine Hauber in der Luxemburg

Die Autorinnen erläutern in ihrem Artikel, warum der Community-Kapitalismus gerade jetzt das Potenzial hat hegemoniefähig zu werden, weshalb ihm Grenzen gesetzt werden sollten und welche Alternativen es gibt, die dem gesellschaftlichen Wunsch nach Verbundenheit und Solidarität entsprechen.

Mehr zu Silke van Dyk, Tine Haubner und ihrem Buch »Community-Kapitalismus«


Aus dem Hamburger Institut für Sozialforschung


Bücher am HIS

BÜCHER AM HIS

Die Bruderschaft der »Entwickler«

Am 24. Februar sind Karsten Linne und Hubertus Büschel am HIS zu Gast. Sie diskutieren, moderiert von Wolfgang Knöbl, über die Etablierung der Entwicklungspolitik in der Bundesrepublik Deutschland in den Jahren 1956 bis 1974.

Beginn der Veranstaltung ist um 19 Uhr.
Es gilt das 2G-plus-Zugangsmodell (sowie Maske bis zum Sitzplatz), um Anmeldung wird gebeten.
Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Wallstein Verlag statt.


Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie sich mit folgender Adresse angemeldet haben: unknown@noemail.com
Zum Abbestellen des Newsletters klicken Sie bitte hier.

Bestellungen, Fragen oder Anregungen senden Sie bitte an:
verlag@hamburger-edition.de

Folgen Sie der Hamburger Edition und dem Mittelweg 36 auf Twitter.

Hamburger Edition HIS Verlagsges. mbH

und Zeitschrift Mittelweg 36

Mittelweg 36

20148 Hamburg

T +49 40 / 41 40 97-0

F +49 40 / 41 40 97-11

Impressum

Datenschutzerklärung