Wird dieser Newsletter nicht korrekt angezeigt? Hier können Sie ihn online lesen.

Verlag und Zeitschrift des Hamburger Instituts für Sozialforschung

Newsletter | 7. April 2020


Liebe Leserinnen, liebe Leser,

die Neuerscheinungen unseres Frühjahrsprogramms sind ab sofort lieferbar und können im Buchhandel oder über unsere Website bestellt werden. Ann Pettifor entwirft in »Green New Deal« eine Wirtschaftspolitik, die das Klima retten kann. Ute Daniel erzählt in ihrer »Postheroischen Demokratiegeschichte« die faszinierende Geschichte vom Widerspruch zwischen Anspruch und Wirklichkeit der parlamentarischen Demokratie. Und die vier Autor*innen von »Hinter der Grenze, vor dem Gesetz« analysieren die Lebensrealität von Menschen mit prekärem Aufenthaltsstatus und zeigen, warum Migration nicht vollständig kontrolliert werden kann.

All diese Themen – sowie Debattenbeiträge von Teresa Koloma Beck, Claudia Neu und Philipp Staab – finden Sie in unserem Newsletter im April.


Gute Lektüre wünscht Ihnen

das Team der Hamburger Edition und des Mittelweg 36


Unsere Neuerscheinungen im Frühjahr 2020


Cover, Ann Pettifor, Green New Deal

Ann Pettifor

Green New Deal

Warum wir können, was wir tun müssen


»Die Regierungen der Welt müssen keine Steuern erhöhen, um ihre Ökonomien zu verändern und eine Klimakatastrophe zu verhindern.«

Ann Pettifor erklärt, wie wir uns das, was wir tun müssen, auch leisten können und schlägt ein radikal neues Verständnis des internationalen Währungssystems vor.

Weitere Infos, Leseprobe und Bestellmöglichkeit


Cover, Ute Daniel, Postheroische Demokratiegeschichte

Ute Daniel

Postheroische Demokratiegeschichte


Lange Zeit wurde die Geschichte der Demokratie als Geschichte von Heldinnen und Helden erzählt, deren Kämpfe zur Demokratie führten. Was aber, wenn unsere Demokratie gar nicht den Wertvorstellungen dieser Vorkämpfer*innen, sondern gänzlich anderen Zielsetzungen entstammt?

Ute Daniel erzählt die Entstehung der parlamentarischen Demokratie im 19. Jahrhundert entlang der Probleme, wie die entscheidenden Akteure sie sahen.

Weitere Infos, Leseprobe und Bestellmöglichkeit



Cover, Eule u.a. Hinter der Grenze

Tobias G. Eule | Lisa Marie Borrelli | Annika Lindberg | Anna Wyss

Hinter der Grenze, vor dem Gesetz

Eine Ethnografie des europäischen Migrationsregimes


Hunderttausende Geflüchtete betreten jährlich den Schengen-Raum und bewegen sich dann in einem unübersichtlichen rechtlichen Labyrinth. Die rechtssoziologische Studie beschreibt den Umgang mit und die Kontrolle von »unerwünschter« Zuwanderung, aber auch wie das Aufenthaltsrecht angewandt, ignoriert, umgedeutet und idealisiert wird.

Weitere Infos, Leseprobe und Bestellmöglichkeit


Die Edition in Bild und Ton

Multimediabeiträge mit unseren Autor*innen


Bild Teresa Koloma Beck

»Sind wir im Krieg mit dem Coronavirus?«: Teresa Koloma Beck im Deutschlandfunk Kultur

Die Einschränkung von Freiheit ist für offene Gesellschaften immer ein Problem. Wie also umgehen mit dem Konflikt von Freiheit und Sicherheit angesichts der Corona-Pandemie? Und warum ist die Gewöhnung an unseren neuen Alltag politisch brisant? Darüber spricht Teresa Koloma Beck mit Julius Stucke im Deutschlandfunk Kultur.

Weiter Informationen zu Teresa Koloma Beck
Bild

»Staat am Limit – lernen aus der Corona-Krise?« Claudia Neu bei ZDF aspekte on tour

Angesichts einer chronisch überlasteten Verwaltung denkt auch die Bevölkerung wieder stärker darüber nach, dass es nicht nur um Effizienz geht, sondern auch um das Gemeinwohl, konstatiert Claudia Neu bei ZDF aspekte.

Weitere Informationen zu Claudia Neu und ihrem gemeinsam mit Berthold Vogel und Jens Kersten geschriebenen Buch »Politik des Zusammenhalts«
Bild Philipp Staab

»Sündenbock Roboter«. Philipp Staab und Florian Butollo in der Le Monde diplomatique

Schon seit Jahrzehnten wird davon gesprochen, dass Automatisierung und Digitalisierung die Fabrikhallen menschenleer machen könnten. Eine Kritik an dieser These formulieren Florian Butollo und unser Autor Philipp Staab in einem Artikel in der aktuellen Le Monde diplomatique, den es auch in einer Audioversion gibt.

Weitere Informationen zu Philipp Staab und seinem Buch »Falsche Versprechen«.
Bild Susan Neiman

»We Can Be Heroes«: Susan Neiman im Gespräch mit Ana Marie Cox

Seit vielen Jahren lebt und arbeitet die amerikanische Philosophin Susan Neiman in Deutschland. Über die deutsche Gedenkkultur und die Auseinandersetzung mit der nationalsozialistischen Vergangenheit unterhielt sie sich mit der Autorin Ana Marie Cox im »With Friends Like These«-Podcast.

Weitere Informationen zu Susan Neiman und ihrem Buch »Moralische Klarheit«.
Bild Heinz Bude

Was bedeutet »Bürgerlichkeit«? Heinz Bude im Deutschlandfunk

Viele Parteien in Deutschland verstehen sich als bürgerlich. Die politische Diskussion, was das eigentlich heiße, führen sie aber nicht, was durch die Ministerpräsidentenwahl in Thüringen offengelegt wurde. Im Deutschlandfunk diskutierte unser Autor Heinz Bude mit der Journalistin Anja Reinhardt darüber, was »Bürgerlichkeit« genau ausmacht.

Informationen zu Heinz Bude und seinem Buch »Gesellschaft der Angst«.

Tiefenschärfe-Podcast

Folge 5 des TiefenSchärfe-Podcasts ist die Lecture »Antisemitismusdiskurse in der US-amerikanischen Linken« mit Sina Arnold

»Antisemitismus ist oft eines dieser Themen, an denen Krisen [...] sichtbar werden.«
Wie kann antisemitisches Denken in sozialen Bewegungen gedeihen, die den Kampf gegen Diskriminierung als ihr Kernanliegen verstehen? Die Ethnologin Sina Arnold analysiert dies anhand des Beispiels der US-amerikanischen Linken nach dem 11. September.

Weitere Infos zu Sina Arnold und zu ihrem Buch »Das unsichtbare Vorurteil«.

Der »TiefenSchärfe«-Podcast ist auf unserer Webseite sowie auf SpotifyApple Podcasts, Youtube und anderen Plattformen zu finden.


Lob und Kritik

Rezensionen und Autor*innenbeiträge


Rezensionen (Volltextzugriff eventuell kostenpflichtig)

Andrew Abbott, Prozessuales Denken. Reflexionen über Marx und Weber
»Sympathisch ist, wie Abbott Mikro-Makro-Verhältnisse in Frage stellt, das Individuum und konkretes Handeln gegenüber – vermeintlich – festen sozialen Strukturen und mächtigen abstrakten Kräften wie Ordnungen aufwertet.« Andreas Gallus, Frankfurter Allgemeine Zeitung

Tanisha M. Fazal, [Kein] Recht im Krieg? Nicht intendierte Folgen der völkerrechtlichen Regelung bewaffneter Konflikte
»Umso interessanter ist aber Fazals Ausweitung des Blicks über den zwischenstaatlichen Krieg hinaus. Denn sie will die Dichotomie zwischen Krieg und Bürgerkrieg perspektivisch überwinden« Miloš Vec, Frankfurter Allgemeine Zeitung

Thomas Hoebel | Wolfgang Knöbl, Gewalt erklären! Plädoyer für eine entdeckende Prozesssoziologie
»Das Buch bringt frischen Wind in eine öde Debatte über Gewalt und ihre Ursachen. Ihm sind viele Leser zu wünschen Rudolf Walther, taz

Philipp Müller, Zeit der Unterhändler. Koordinierter Kapitalismus in Deutschland und Frankreich zwischen 1920 und 1950
Philipp Müller »bereichert [...] die lange Zeit vernachlässigte Verbändeforschung um interessante Aspekte und setzt mit seinen Thesen zugleich Impulse für neue Forschungen.« Christian Marx, H-Soz-Kult

Myriam Revault d'Allonnes, Brüchige Wahrheit. Zur Auflösung von Gewissheiten in demokratischen Gesellschaften

»Myriam Revault d'Allonnes lenkt die Aufmerksamkeit antwortsuchender Leser ihres Essays auf eine sich breitmachende Gleichgültigkeit, eine Gleichgültigkeit gegenüber der Wahrheit.« Uwe Justus Wenzel, Frankfurter Allgemeine Zeitung

Aaron Sahr, Keystroke-Kapitalismus. Ungleichheit auf Knopfdruck
»Im Geldschöpfungsprivileg privater Banken entdeckt [Aaron Sahr] einen prekären Mechanismus der Ungleichheitsverstärkung, dem die Regulation kapitalistischen Wirtschaftens bis heute viel zu wenig Aufmerksamkeit gewidmet hat.« Hanno Pahl, Soziologische Revue 3/2019


Beiträge und Interviews, von und mit Autor*innen
(Volltextzugriff eventuell kostenpflichtig)

Annette Jensen: »Demokratie geht auch anders« in der taz
»›Unsere politischen Systeme können als demokratisch bezeichnet werden, doch demokratisch regiert werden wir nicht‹, schreibt der französische Historiker Pierre Rosanvallon, in dessen Land das traditionelle Parteiensystem vor einigen Jahren geradezu implodiert ist.«

Weitere Informationen zu Pierre Rosanvallon und seinem Buch »Die gute Regierung«.

»Staat und öffentliche Einrichtungen werden seit Jahrzehnten schlechtgeredet« – Interview mit Prof. Berthold Vogel im Göttinger Tageblatt
»Wir erleben einen Zeitenumbruch. Es ist unstrittig, dass unser Wohlstandsmodell an seine natürlichen und sozialen Grenzen kommt. Jetzt braucht es Ideen, was Gesellschaften künftig zusammenhält ...«

Weitere Informationen zu Berthold Vogel und seinem Buch »Politik des Zusammenhalts«.

Thomas Thiel: »Die stillen Regenten des Geldes« in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung
»In dem Portal Soziopolis nehmen sich jetzt die Sozialwissenschaftler Friedo Karth, Carolin Müller und Aaron Sahr der Geldschöpfung mit einer dreiteiligen Serie an. Leitmotiv ist die monetäre Souveränität«

Die drei Essays auf Soziopolis und alle Informationen zu Aaron Sahr und seinem Buch »Das Versprechen des Geldes«.

»Deutungskämpfe um die Geschichte des Zweiten Weltkriegs« – Interview mit Claudia Weber im Körber History Forum»Ja, Geschichte bewegt sich und Deutungen verändern sich. Damit müssen wir nüchtern umgehen und Gewissheiten hinterfragen – auch in Deutschland.«

Weitere Informationen zu Claudia Weber und ihrem Buch »Krieg der Täter«.
»Krise als Alltag« von Teresa Koloma Beck in der Süddeutschen Zeitung»Die Anpassungsfähigkeit von Alltagspraktiken ist ein entscheidender Mechanismus kollektiver Krisenbewältigung. Doch überall, wo die Krisenbewältigung politische Einschnitte in den Alltag verlangt, muss mit dessen Widerständigkeit gerechnet werden.«

Weitere Informationen zu Teresa Koloma Beck

Aus dem Hamburger Institut für Sozialforschung


HIS Eingang
Alle öffentlichen Veranstaltungen des Hamburger Instituts für Sozialforschung fallen angesichts der Corona-Lage bis auf weiteres aus, aktuelle Informationen finden Sie jederzeit auf der Website des HIS.

Sie sind herzlich eingeladen, in der Mediathek vorbeizuschauen und sich den einen oder anderen Vortrag aus den letzten Monaten oder gar Jahren anzuhören oder anzusehen.

Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie sich mit folgender Adresse angemeldet haben: anke.strunz@gmx.de
Zum Abbestellen des Newsletters klicken Sie bitte hier.

Bestellungen, Fragen oder Anregungen senden Sie bitte an:
verlag@hamburger-edition.de

Folgen Sie der Hamburger Edition und dem Mittelweg 36 auf Twitter.

Hamburger Edition HIS Verlagsges. mbH

und Zeitschrift Mittelweg 36

Mittelweg 36

20148 Hamburg

T +49 40 / 41 40 97-0

F +49 40 / 41 40 97-11

Impressum: www.hamburger-edition.de/impressum/ 
Datenschutzerklärung: www.hamburger-edition.de/datenschutz/